Wie läuft so eine Weinprobe daheim ab?

Wie läuft die Weinprobe daheim ab?

Tipps zur Weinprobe zu Hause

Wie so eine Weinprobe zustande kommt, erklärt das Schaubild oben 😊.
Grundsätzlich geht es bei einer Weinprobe vor allem darum,
✗ neue Weine / Weinsorten kennenzulernen.
✗ die Weine zu erkunden – in Farbe, Aroma & Geschmack.
✗ eine kurze Info zum Winzer / zur Winzerin zu erhalten.
✗ zu erfahren, was kulinarisch mit dem Wein besonders harmonieren würde.
✗ einen schönen Abend zu genießen! ♥

Der “Weinmaster-Umschlag”

Jedes mainvino Weinproben-Paket enthält einen Weinmaster-Umschlag und vier Bewertungsbögen; (bei der Blindverkostung “Blinde Franken” ist das etwas anders). Die Bewertungsbögen werden samt Stiften an die Teilnehmer ausgegeben. Der Weinmaster wird von der Runde bestimmt. Solltet ihr mal einen Bewertungsbogen mehr benötigen, gibt es diese HIER zum Download.

Wichtig ist vor allem der Auftrag des Weinmasters!

Der Weinmaster erhält in einem gesonderten Umschlag Informationen zu den Weinen der Weinprobe. Er / Sie wird von den anderen Teilnehmern bestimmt und hat die Aufgabe, durch die Weinprobe zu führen.

Was muss der Weinmaster machen?

Der Weinmaster wird von der Runde bestimmt und erhält den sogenannten Weinmaster-Umschlag. In diesem Umschlag sind alle Informationen zu den Weinsorten.

Der Weinmaster eröffnet die Weinprobe, in dem er den ersten Wein / den Aperitif öffnet, die Flasche präsentiert, die Weinsorte benennt, den/die Winzer/In bekannt gibt und die ersten Infos zum Wein vorliest. Daraufhin bekommt jeder Teilnehmer etwa 0,1 l Wein eingeschenkt.

PS: Solltet ihr mit einem Aperitif beginnen, könnt ihr diesen einfach genießen, ohne die folgenden Schritte zu beachten. Verfahrt im Anschluss dann einfach mit dem ersten Wein wie oben und im folgenden beschrieben.

☞ Anschließend fordert der Weinmaster die Runde dazu auf, das Glas zu schwenken, am Wein zu schnuppern und die Farbe zu betrachten (Die ersten 3 S finden somit statt: schwenken – schnuppern – sehen).

☞ Bereits jetzt kann über die Duftaromen und die Farbe diskutiert werden. Dazu ist ein gewisses Maß an Eigenregie gefragt. Lasst euren Weinmaster nicht auf dem Trockenen sitzen und macht aktiv mit! 🙂 Obacht: Um die Duft- und im nächsten Schritt auch die Geschmacksaromen in der Runde zu diskutieren, ist die Kopfzeile auf den Bewertungsbögen hilfreich, denn dort stehen einige beispielhafte Geschmacksnoten.

☞ Dann fordert der Weinmaster die Runde zum ersten Schluck auf (anstoßen nicht vergessen!!) ­­– diesen am besten klein halten und den Wein über die Zunge gleiten (“rollen”) lassen (Das 4te S ist vollbracht: schmecken). Währenddessen kann der Weinmaster schonmal dazu animieren, sich mit den Geschmacksaromen vertraut zu machen (z.b. “Beobachtet beim ersten Schluck, ob ihr bereits ein bis zwei Aromen wahrnehmen könnt!”).

Folgendes Equipment solltest du zu Hause bereit halten:

➽ Die Flaschen sind zwar größtenteils mit Schraubverschluss, aber ein Kellnermesser griffbereit zu halten schadet nie.
➽ Du benötigst Stifte (der Teilnehmeranzahl entsprechend), um die Bewertungsbögen auszufüllen.
➽ Weingläser (der Teilnehmeranzahl entsprechend)! Besonders wichtig ☺.
➽ Stilles Wasser (nicht gekühlt).
➽ Knabbereien / Snacks / Schwarzbrot – damit der Magen was zu Aufsaugen hat.
➽ Einen Kühlschrank, um den Weißwein kaltzustellen ☺.

PS: Ein Weinproben-Paket eignet sich für 4-6 Teilnehmer.

Alles klar? Na dann los, wähle jetzt deine Weinprobe für zu Hause!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner